Öffentlichkeitsbeteiligung zur 4. Runde der Lärmaktionsplanung der Stadt Olsberg

Umgebungslärm und hier insbesondere der Straßenverkehrslärm stellt für viele Bürgerinnen und Bürger eine erhebliche Belastung dar.

Die EU-Umgebungslärmrichtlinie ist der europaweit rechtliche Rahmen, um eine Bestandserfassung der Lärmbelastung durchzuführen (Lärmkartierung) und geeignete Lärmminderungsmaßnahmen zu identifizieren und diese in kommunale Planungsprozesse einzubinden (Lärmaktionsplanung).

Mit der im Jahr 2023 gestarteten Stufe 4 der Lärmaktionsplanung sind Länder und Kommunen aufgefordert, bis zum 18.Juli 2024 die Lärmsituation in Ihrem Stadtgebiet zu analysieren. Die Pflicht besteht grundsätzlich für Ballungsräume sowie Orte in der Nähe von Hauptverkehrsstraßen, Haupteisenbahnstrecken und Großflughäfen. Die Lärmkartierung ist ein wichtiges Instrument, um Lärmbelastungen großflächig darzustellen und Lärmschwerpunkte zu ermitteln.

In Nordrhein-Westfalen sind die Städte und Gemeinden für diese Aufgaben zuständig, mit Ausnahme der Haupteisenbahnstrecken des Bundes.

Für Städte unter 100.000 Einwohnern übernimmt das Land NRW die Kartierung der Lärmbelastung.

In der vorliegenden Lärmkartierung in dem jetzt veröffentlichen Planungsentwurf ist die Stadt Olsberg im Bereich Straßenverkehr auf Hauptverkehrsstraßen (Bundesfernstraßen, Landesstraßen > 3 Mio. KFZ/a (ca. 8.200 KFZ/24h) betroffen.

Auf Grund der Lärmkartierung ist in der Stadt Olsberg als relevante Verkehrslärmquelle nur die B7 in dem Bereich von der Bahnunterführung in Antfeld an der westlichen Seite bis zur Stadtgrenze zu Brilon zu betrachten. In diesem Bereich werden aus den untersuchungspflichtigen Straßenabschnitten die betroffenen Wohngebäude bzw. die Belastungsachsen herausgefiltert.

Nähere Einzelheiten zu den Ergebnissen der Lärmkartierung können dem Entwurf des Lärmaktionsplanes unter  www.olsberg.de/   entnommen werden.

Ziel der Lärmaktionsplanung der Stadt Olsberg ist es, vorhandene Lärmprobleme für Hauptverkehrsstraßen zu analysieren und gegebenenfalls zu beheben sowie ruhige Gebiete vor einer Zunahme des Lärms zu schützen.

Der Rat der Stadt Olsberg hat in seiner Sitzung am 14.03.2024 den Entwurf zum Lärmaktionsplan und dessen öffentliche Auslegung sowie die Anhörung der Träger öffentlicher Belange beschlossen.

Der Entwurf zum Lärmaktionsplan der Stufe 4 liegt in der Zeit vom

02. April bis einschließlich 03. Mai 2024

zu jedermanns Einsicht im Rathaus der Stadt Olsberg, Abteilung Öffentliche Ordnung, Flur im 1. OG während der Dienststunden (montags und mittwochs 8.30 - 12.00 Uhr, dienstags 8.30 – 12.00 Uhr und 13.30 - 16.00 Uhr, donnerstags 8.30 - 12.00 Uhr und 13.30 - 18.00 Uhr und freitags 8.30 - 13.00 Uhr) öffentlich aus.

Es ist dazu möglich, den Entwurf zum Lärmaktionsplan auf der Internetseite www.olsberg.de  aufzurufen und online eine Stellungnahme abzugeben. Entwurf Lärmaktionsplan

Der Bürgerschaft wird damit die Möglichkeit gegeben, sich aktiv an der Erstellung des Lärmaktionsplans zu beteiligen und ihre Meinung zu äußern. Parallel erfolgt hierzu die Anhörung der Behörden und Träger öffentlicher Belange.

Während der Veröffentlichungsfrist können Stellungnahmen zum Planwerk regelmäßig elektronisch, z. B. per E-Mail (post@olsberg.de), per Post oder persönlich an Herrn Elmar Trippe, Zimmer 115, übermittelt werden. Bei Bedarf ist die Abgabe von Stellungnahmen beispielsweise auch schriftlich oder zur Niederschrift möglich. Für Eingaben zur Niederschrift wird eine vorherige Terminvereinbarung per Telefon (02962/982-275) oder per E-Mail (Elmar.Trippe@Olsberg.de) empfohlen.

Alle Eingaben müssen Namen und Adresse des Einwenders eindeutig erkennen lassen. Nur mündlich vorgetragene Argumente (Telefonat) reichen nicht aus.

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung unberücksichtigt bleiben, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte oder nicht hätte kennen müssen.

Datenschutzhinweis

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf Grundlage des Art. 6 (1) Buchstabe e) Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Datenschutzgesetz Nordrhein-Westfalen (DSG NRW).

 

Ihr Ansprechpartner

Elmar Trippe
Fachbereich 2 Natur- und Umweltschutz, Forsten, Abfallwirtschaft und -beratung, Gewässerschutz
Tel.: 02962 / 982-275 E-Mail: elmar.trippe@olsberg.de Zimmer 115