Welle der Hilfsbereitschaft für Brand-Opfer in Elpe

Elpe. Es gibt Momente, die das ganze Leben auf den Kopf stellen. Die Familie Abdulaal aus Elpe erlebte nun einen solchen Moment: Es waren die frühen Morgenstunden, als ihre Unterkunft plötzlich in Brand stand und unbewohnbar wurde. Kurz vor Weihnachten stand die achtköpfige Familie mit syrischen Wurzeln vor dem Nichts. Mittlerweile ist das schon wieder anders: In Elpe, Heinrichsdorf und benachbarten Orten hat das Geschehen eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst – „das war wirklich überwältigend“, unterstreicht Frank Kreutzmann.

Schon während des Großbrandes klingelte beim Elper Ortsvorsteher das Telefon mit ersten Spenden- und anderen Unterstützungsangeboten. Gemeinsam mit der Dorfgemeinschaft entschied er, eine Hilfsaktion ins Leben zu rufen – die mittlerweile dafür gesorgt hat, dass das Leben der Familie Abdulaal in einigermaßen geordneten Bahnen weitergehen kann.

In der Dorfgemeinschafts-App wurde über die Lage der Familie mit sechs Kindern im Alter von 5 bis 11 sowie 17 bis 19 Jahren informiert – „was dann an Sachspenden und auch finanzieller Hilfe gekommen ist, war unbeschreiblich“, erzählt Frank Kreutzmann. Unter der Regie von Carina Goldhorn wurden Kleidung, Spielsachen und andere Dinge im Dorfgemeinschaftshaus gesammelt, sortiert und am Tag nach dem Brand an die Familie Abdulaal weitergegeben. Auch weiter gibt es Angebote von Sachspenden – die aber nicht mehr notwendig seien, so Ortsvorsteher Kreutzmann: „Die Familie ist gut ausgestattet.“

Ebenso finanzielle Spenden hat er entgegennehmen können, für die Frank Kreutzmann Gutscheine bei heimischen Betrieben angeschafft hat. Mit ihnen kann die Elper Familie nun einkaufen. Besonders freut es den Ortsvorsteher, dass die Geschäfte die Spendensumme sogar noch aufgestockt haben: Der Aldi-Markt in Olsberg hat den gekaufen Gutschein über 200 Euro verdoppelt; im Bestwiger Rossmann-Drogeriemarkt hat die Belegschaft gesammelt, so dass zum 200-Euro-Gutschein noch einmal 100 Euro dazugekommen sind. Und Sport Compact in Olsberg hat für die Familie Bekleidung aus Lagerbe-ständen mitgegeben. Frank Kreutzmann: „Solche Unterstützung ist schwer in Worte zu fassen – und alle können sich sicher sein, dass die Hilfe ankommt.“ Er dankt für die Bereitschaft, sich für seine Mitmenschen vor Ort einzusetzen.

Auch ein Dach über dem Kopf hat die Familie wieder. Über den Jahreswechsel sind die Abdulaals bei Freunden in Elpe untergekommen; die Stadt Olsberg organisiert zurzeit eine dauerhafte Bleibe für die Familie. Bürgermeister Wolfgang Fischer war am Brandtag selbst vor Ort, um sich ein Bild von der Lage und der Hilfsaktion für die Familie zu machen. Er dankt allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich für die Familie Adulaal engagieren – insbesondere Ortsvorsteher Frank Kreutzmann und Carina Goldhorn, aber auch der ganzen Dorfgemeinschaft.

Frank Kreutzmann unterstreicht, dass weitere Sachspenden nicht mehr nötig sind. Finanzielle Hilfe wird – nach dem Jahreswechsel – weiter angenommen. Menschen, die sich für die Brandopfer engagieren möchten, können dazu Kontakt mit Frank Kreutz-mann und Carina Goldhorn aufnehmen.
 
Aktiv relaxen im AquaOlsberg
Konzerthalle Olsberg