"Kompass" für eine gezielte Weiterentwicklung: Stadt Olsberg nimmt Strategie-Planung in den Blick

Strategie
Thema Strategie im Blick: Die Mitglieder des Stadtrates, sachkundige Bürgerinnen und Bürger, die Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher und die Leitungskräfte der Stadtverwaltung um Bürgermeister Fischer trafen sich in der Schützenhalle Bigge, um das "Koordinatensystem" für die Stadtentwicklung neu auszuloten.



Olsberg.
Wie kann die Stadt Olsberg auch in 30 Jahren noch ein attraktiver Ort für Wohnen, Arbeiten und Freizeit sein? Wie müssen Stadtrat und –verwaltung ihren „Kompass ausrichten“, um die Stadt und ihre Orte gezielt weiterentwickeln zu können? – Antworten auf diese Fragen will der Strategieprozess der Stadt Olsberg geben. „Eine Strategie für die gesamte Stadt ist quasi das, Koordinatensystem‘, nach dem Rat und Verwaltung ihre Handlungsschwerpunkte setzen können“, erläutert Bürgermeister Wolfgang Fischer.

Jetzt trafen sich die Mitglieder des Stadtrates, die Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher und die Leitungskräfte der Stadtverwaltung um Bürgermeister Fischer in der Schützenhalle Bigge, um das „Koordinatensystem“ für die Stadtstrategie neu auszuloten. Unterstützt wurden sie dabei von Demographieberaterin Kerstin Schmidt aus Minden, die den Olsberger Strategieprozess seit dem Start im Jahr 2010 begleitet. Denn: „Eine Strategie ist niemals etwas Statisches“, erläutert Wolfgang Fischer, „sie muss ständig überprüft und angepasst werden, wenn sich neue Entwicklungen ergeben.“ Bereits 2011 hatte der Stadtrat erstmals strategische Ziele für die langfristige Entwicklung der Gesamtstadt definiert – und gleichzeitig klargemacht, dass man die Strategieplanung immer wieder an den tatsächlichen Gegebenheiten neu ausrichten wird.

Klimaschutz und Nachhaltigkeit, die Schaffung neuer Gewerbeflächen und von ausreichend Wohnraum für alle Generationen, aber auch die Digitalisierung und die Entwicklung der Dörfer sind – unter anderem – Themen, die in den kommenden Jahren quasi den „Kompass“ für Rat und Verwaltung bilden. Allerdings: Nicht nur durch die Corona-Pandemie knapper werdende öffentliche Kassen engen den Handlungsspielraum ein. „Wichtig ist es deshalb, die Schwerpunkte für die künftigen Jahre zu definieren“, erklärt Bürgermeister Wolfgang Fischer.

Darum soll der Strategie-Prozess für Politik und Verwaltung in Olsberg künftig zu einer Dauer-Aufgabe werden: Ein Strategie-Team, das aus den Vorsitzenden der vier Ratsfraktionen sowie den Leitungskräften der Stadtverwaltung besteht, wird sich regelmäßig mit den Strategie-Papieren beschäftigen sowie Ziele und Kriterien festlegen. Ein erstes Treffen soll bereits nach der Sommerpause stattfinden. Zweimal im Jahr soll das Thema Strategie dann in den Sitzungen des Hauptausschusses behandelt werden. Für einzelne Themen könnte es Arbeitsgruppen unter Beteiligung von Verwaltung, Politik und lokalen Akteuren geben. Wolfgang Fischer: „Wenn wir Zukunft hier vor Ort gestalten wollen, müssen wir unsere Herausforderungen konzeptionell angehen.“

 
Aktiv relaxen im AquaOlsberg
Konzerthalle Olsberg