Mit neuem Erscheinungsbild: Untere Sachsenecke und Rutsche für den Straßenverkehr freigegeben

Sachsenecke
Mit dem symbolischen Entfernen der Absperrung wird die Untere Sachsenecke für den Straßenverkehr freigegeben: (v.re.) Bürgermeister Wolfgang Fischer, Tina Mettner vom Vorstand der "Fachwelt Olsberg" und Bauleiter Jan Tillmann vom Fachbereich Bauen und Stadtentwicklung.

Olsberg. Es ist ein weiterer Baustein für eine moderne, funktionierende und attraktive Innenstadt in Olsberg – und es ist auch ein kleines Weihnachtsgeschenk für Anlieger und Besucher: Sowohl die Untere Sachsenecke wie auch die Rutsche sind in diesen Tagen wieder für den Verkehr freigegeben worden.

Moderne Infrastruktur, eine klarere Verkehrsführung und ebenso ein ansprechendes Erscheinungsbild kennzeichnen nun die beiden Bereiche – „von den Anliegern haben wir zu den neu gestalteten Bereichen bislang sehr positive Rückmeldungen bekommen“, freut sich Jan Tillmann vom Fachbereich Bauen und Stadtentwicklung. In der Unteren Sachsenecke wurden – neben dem Straßenbau – die Kanalisation und auch das Brückenbauwerk komplett erneuert. 20 Stellplätze sowie einen Stellplatz für Menschen mit Behinderung gibt es hier künftig. Optisch passt sich die Sachsenecke den bereits umgestalteten Bereichen in der Olsberger Innenstadt an: „Stück für Stück gewinnt die Innenstadt ihr neues Gesicht“, so Bürgermeister Wolfgang Fischer.

Wichtig: Mit der Freigabe sind auch die Verkehrsbeziehungen in der Unteren Sachsenecke neu geregelt. Eine Zufahrt ist nur noch durch das Mariengässchen möglich – der letzte Abschnitt zwischen der neuen Brücke und der Bahnhofstraße ist nun eine Einbahnstraße, die nur in Richtung Bahnhofstraße befahren werden kann. „Diese Regelung sorgt für einen geordneten Verkehrsfluss und trägt auch dazu bei, Unfälle zu vermeiden“, so Wolfgang Fischer.

Die baulichen Maßnahmen in der Unteren Sachsenecke sind Teil eines „Gesamtpakets“: Im kommenden Jahr wird dann der Abschnitt der Bahnhofstraße zwischen Kreisverkehr und Mariengässchen saniert und umgestaltet. Insgesamt sind für dieses Maßnahmenpaket Investitionen von rund 1,1 Millionen Euro eingeplant – 60 Prozent der förderfähigen Kosten gibt es als Zuschuss vom Land NRW.

Auch in den nun ebenfalls umgestalteten Straßen Rutsche und Zur Rutsche sind neben dem Straßenbau die Kanalisation erneuert und Versorgungsleitungen umgelegt worden. 16 Parkplätze – davon zwei für Menschen mit Behinderung – gibt es nun hier. Auch hier sind die Baumaßnahmen, die im September begonnen haben, Teil eines „Gesamtpakets“: Im kommenden Jahr folgen die Umgestaltung des Marktes, des Bereiches zwischen Volksbank und Kurpark Dr. Grüne sowie des Dr.-August-Grüne-Wegs. Gesamtkosten: Rund 770.000 Euro – auch hier gibt es einen 60-prozentigen Anteil der förderfähigen Kosten als Fördermittel vom Land NRW.

Bürgermeister Wolfgang Fischer dankt sowohl den Anliegern wie auch den Gewerbetreibenden für das Verständnis, das sie für die Einschränkungen während der Bauarbeiten aufgebracht haben. Selbstverständlich versuche man im engen Dialog, die Auswirkungen für Fußgänger wie Autofahrer so gering wie möglich zu halten – „ganz ohne Einschränkungen ist so etwas aber nicht zu machen.“ Um so erfreulicher sei es, dass die neu gestalteten Bereiche pünktlich zum Weihnachtsmarkt der Fachwelt Olsberg freigegeben werden konnten. Wolfgang Fischer: „So können Einheimische und Besucher am 21. und 22. Dezember in Olsbergs neu gestalteter Mitte erleben, wie lebendig und modern unsere Stadt ist.“

 
Aktiv relaxen im AquaOlsberg
Konzerthalle Olsberg
Das Wetter in Olsberg

Sonnenaufgang:08:24 Uhr
Sonnenuntergang:16:59 Uhr