Das Auswahlverfahren

Das Auswahlverfahren

Von der Bewerbung bis zum Vorstellungsgespräch

Das Auswahlverfahren für die Vergabe von Ausbildungsplätzen bei der Stadtverwaltung Olsberg gliedert sich in zwei unterschiedliche Abschnitte.

 

1. Bewerbung

Falls Sie sich um einen Ausbildungsplatz bei der Stadt Olsberg bewerben möchten, benötigen wir folgende Unterlagen von Ihnen:

  • Bewerbungsanschreiben
  • Lückenloser Lebenslauf (tabellarisch)
  • Die letzten zwei Zeugnisse der allgemeinbildenden bzw. weiterführenden Schule
  • Wenn vorhanden, weitere Nachweise über den bisherigen Werdegang und Zeugnisse

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nur vollständige Bewerbungsunterlagen bearbeiten können.

Ihre Unterlagen richten Sie bitte an folgende Anschrift:

Stadt Olsberg
-Personalservice-
Bigger Platz 6
59939 Olsberg

Allgemeine Tipps

Bedenken Sie: Ihre Bewerbungsunterlagen sind Ihre Visitenkarte. Sie stellen damit in den meisten Fällen den ersten Kontakt zu Ihrem hoffentlich zukünftigen Arbeitgeber her. Die eingereichten Unterlagen vermitteln dem Ausbildungsbetrieb den ersten Eindruck über den/die Bewerber/in.

Die Bewerbung sollte daher sauber (ohne Flecken), ordentlich (ohne "Eselsohren") und ohne Knicke (DIN A4-Umschlag) im Ausbildungsbetrieb eingehen. Prüfen Sie Ihr Anschreiben in jedem Fall auf Rechtschreibfehler.

Der Lebenslauf sollte lückenlos und aktuell sein und von Ihnen eigenhändig unterschrieben werden.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

 

2. Auswahlverfahren

Aufgrund der großen Zahl an Bewerbungen gibt es ein so genanntes Auswahlverfahren. Absolviert eine Bewerberin/ein Bewerber eine Stufe des Auswahlverfahrens erfolgreich, folgt die Einladung zur jeweils nächsten Stufe. Das Verfahren hat drei Stufen:

Vorauswahl

Die Vorauswahl erfolgt nach Zeugnisnoten in ausgewählten Fächern. Besonders wichtig sind hierbei die Schulnoten in:

  • Deutsch
  • Mathe
  • Gesellschaftswissenschaften (Politik/Sozialwissenschaften/Geschichte)
  • einer Fremdsprache

 

Eignungstest

Das Testverfahren wird in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Personalwesen durchgeführt.

Hierbei besteht das Testverfahren aus einem schriftlichen Test, einem Gruppenrollenspiel sowie persönlichen Einzelgesprächen.

Das Testergebnis ist ausschlaggebend dafür, ob Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden. Nachdem die Ergebnisse aller Testteilnehmer/-innen vorliegen, werden Ranglisten erstellt, nach denen die Einladungen erfolgen. Je besser Sie bei dem Test abschneiden, desto höher ist die Chance eingeladen zu werden.

Was wird überhaupt getestet?

  • Allgemeine Intelligenz und logisches Denken
  • Mathematische und sprachliche Fähigkeiten
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Vorstellungsvermögen

Tipps zum Eignungstest

  • Erscheinen Sie in jedem Fall pünktlich.
  • Wichtig ist ein Dokument (Schüler-, Kinder-, Personalausweis, Führerschein, etc.), das Ihre Identität bestätigt.

 

Wir wünschen Ihnen schon jetzt viel Erfolg!

 

Vorstellungsgespräch

Hier möchte Ihr vielleicht zukünftiger Arbeitgeber Sie gerne persönlich kennen lernen. Das Vorstellungsgespräch ist die letzte Stufe der vorhergehenden Auswahlstufen.

Die Stadtverwaltung Olsberg führt mit den Bewerberinnen und Bewerbern Einzelgespräche, die bis zu 20 Minuten dauern können.

Wer nimmt teil?

Neben zwei Mitarbeiterinnen und/oder Mitarbeitern des Ausbildungsbereichs können der/die entsprechende Ausbilder/-in für Ihren Wunschberuf sowie ein/eine Vertreter/-in der Jugend- und Auszubildendenvertretung an dem Vorstellungsgespräch teilnehmen.

Bei schwerbehinderten Bewerberinnen und Bewerbern besteht ebenfalls die Möglichkeit, dass die Vertrauensperson der Schwerbehindertenvertretung zu dem Termin anwesend ist.

Wie läuft ein solches Gespräch ab?

Zunächst werden Ihnen alle Gesprächsteilnehmer/-innen vorgestellt und der Gesprächsablauf kurz dargestellt.

Dann sind Sie an der Reihe und beantworten die Fragen der gesprächsführenden Person. Auch die übrigen Teilnehmer/-innen können ergänzende Fragen stellen, um das Bild abzurunden.

Auch für Sie besteht in dem Gespräch die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Tipps zum Vorstellungsgespräch

  • Bereiten Sie sich in Ruhe auf den Gesprächstermin vor.
  • Räumen Sie sich selbst einen zeitlichen Puffer ein und erscheinen in jedem Fall pünktlich.
  • Achten Sie auf ein gepflegtes, angemessenes Äußeres.
  • Setzen Sie sich unbedingt mit dem Berufsbild und dem Ausbildungsbetrieb auseinander.
  • Sie sollten auch begründen können, warum Sie diesen Beruf ergreifen möchten und dafür auch der/die Richtige sind.
  • Nehmen Sie sich ruhig etwas Zeit für Ihre Antworten.
  • Scheuen Sie sich auch nicht davor nachzufragen, wenn Sie eine Frage nicht verstanden haben.
  • Natürlich ist ein Vorstellungsgespräch für Sie als Betroffene/-r immer eine aufregende Angelegenheit. Es geht schließlich um einen Ausbildungsplatz... Daher sind Nervosität und vielleicht auch ein wenig Angst völlig normal. Versuchen Sie trotzdem, einfach so gut wie möglich die Ruhe zu bewahren und sich bestmöglich zu präsentieren.

 

Wir freuen uns auf Sie!

 
Notrufe & Hilfsdienste
Online-Dienste
Ideen- und Beschwerdemanagement
Öffnungszeiten