Führungszeugnis

Sie benötigen ein Führungszeugnis?

Führungszeugnisse beinhalten sensible Daten, die besonders geschützt werden müssen.
Das Führungszeugnis wird vom Bundesamt für Justiz -Bundeszentralregister- in Bonn ausgestellt. Den Antrag können Sie bei jeder Meldebehörde stellen, bei der Sie mit einer Wohnung registriert sind (Haupt- oder Nebenwohnung). Bringen Sie dazu bitte Ihren Personalausweis oder Pass mit.

Oder online beim Bundesamt für Justiz (BfJ) über das Online-Portal http://www.fuehrungszeugnis.bund.de


Ein Führungszeugnis kann beantragen, wer das 14. Lebensjahr vollendet hat. Bis zum 18. Geburtstag kann auch der/die gesetzliche Vertreter/in die Ausstellung eines Führungszeugnisses beantragen.

Es gibt drei Arten von Führungszeugnissen:

  • für private Zwecke
  • zur Vorlage bei einer Behörde
Die genaue Postanschrift der Behörde und Ihr Aktenzeichen/Verwendungszweck ist für die Antragstellung erforderlich.

  •  Erweitertes Führungszeugnis nach § 30a BZRG für den Arbeitsbereich mit Kindern und Jugendlichen oder sonstige berufliche oder ehrenamtliche Beaufsichtigung, Betreuung, Erziehung oder Ausbildung Minderjähriger.
Für die Beantragung eines erweiterten Führungszeugnisses wird eine schriftliche Aufforderung/Bestätigung des Arbeitgebers benötigt.

Bei einem Antrag auf Auskunft aus dem Gewerbezentralregister können wir Ihnen ebenfalls weiterhelfen.

 

Kosten

Das Führungszeugnis sowie das erweiterte Führungszeugnis kosten 13 Euro. Das europäische Führungszeugnis kostet 17 Euro.

Notwendige Unterlagen

Besondere Voraussetzungen:

  • Vollendung des 14. Lebensjahres und
  • mit einer Wohnung bei der Meldebehörde in Olsberg gemeldet.

Antragsunterlagen:

  • persönliche Antragstellung unter Nachweis der Identität, z. B. Personlausweis
  • oder schriftliche Vollmacht und Bundespersonalausweis des Antragstellers und des Bevollmächtigten,
  • Sollte keine Vorsprache möglich sein, setzen sie sich bitte telefonisch mit uns in Verbindung.

Hinweis:

  • wird das Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde beantragt, so wird es dieser Behörde direkt übersandt. Der Antragsteller kann verfügen, dass das Führungszeugnis, falls es Eintragungen enthält, einem von ihm zu bestimmenden Amtsgericht zu seiner Einsichtnahme übersandt wird.

 

Bearbeitungsfristen:

Die Bearbeitungsfristen ergeben sich aus dem Postverkehr und der Arbeitsabwicklung beim Bundeszentralregister in Bonn (in der Regel ca. 14 Tage).

 

Rechtsgrundlagen

Bundeszentralregistergesetz


Zuständige Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner:

Baybure, Ilona


Klauke, Shari


Hansmeier, Silvia


Kaiser, Elena


Notrufe & Hilfsdienste
Online-Dienste
Ideen- und Beschwerdemanagement
Öffnungszeiten